juergen-hinzpeter.de

Geschichtliche Nachrichten
Quelle:

http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/menden/2009/5/12/news-119562037/detail.html

Westfalenpost vom 12.5.2009

90 Jahre Bürgerverein
Heimatbuch erzählt Hüingsens wechselvolle Geschichte
Menden, 12.05.2009, Kirsten Niesler
Hüingsen. Das Dorf Hüingsen ist reich an Geschichte und Geschichten. Sie können jetzt nachgelesen werden in Jürgen Hinzpeters Heimatchronik „Vom Einödhof zum Industriestandort”. Das Buch entstand anlässlich des 90-jährigen Bestehens des Bürgervereins Hüingsen.

Am Montag stellte der Bürger- und Schützenverein Hüingsen als Herausgeber den 168 Seiten starken, reich bebilderten Hardcover-Band in der Firma OBO Bettermann vor.

Zwei Jahre lang hatte Autor Jürgen Hinzpeter Fleißarbeit geleistet, um das Material im Stadtarchiv und in Privatsammlungen zusammenzutragen und aus dem Wissensschatz erfahrener Heimatkundler zu schöpfen. Entstanden ist ein informatives, unterhaltsames Heimatbuch, aus der jede Generation Gewinn ziehen kann.

„Die alte Bezeichnung ,Hodinchusen' wird der altsächsischen Siedlungsperiode zugeschrieben, weshalb man die Ursprünge im Mittelalter um 600 bis 900 vermutet”, berichtete Jürgen Hinzpeter, Ingenieur der Sundwiger Eisenhütte. Er geht im Buch den Chroniken der ersten und der bedeutendsten Familien Hüingsens nach, notiert Heimatsagen wie die um das Haus Rinschlade, verfolgt als Schwerpunkt ausführlich die Entwicklung der Industrie. Außerdem bietet er GPS-Koordinaten und Wanderkarten für die Wanderung, auch mit GPS-Gerät. Damit dürfte er einen Schritt in die nächste Generation Heimatbuch getan haben.

An den Schluss stellt der Autor eine Jahreszahlen-Chronik, die Hüingsen in den Kontext „großer Geschichte” einbettet, etwa in die Zeit der napoleonischen Besatzung oder des 30-jährigen Krieges. So ist gleichzeitig ein Lehrbuch entstanden, das anschaulich darstellt, wie „große Politik” sich auf das Leben im Dorf Hüingsen ausprägte.
Erste umfassende Aufarbeitung der Heimatgeschichte

Wolfgang Exler, Pressewart des Bürgervereins Hüingsen, betonte, dass dieses Buch nach der Festschrift aus dem Jahre 1988 „50 Jahre Christ-König Hüingsen”, die erste umfassende Aufarbeitung Hüingser Heimatgeschichte sei und dabei auch viel Aufschlussreiches über die umliegenden Orte beinhalte.


Entstehen konnte die hochwertige Ausgabe mit zahlreichen, zum großen Teil farbigen Abbildungen, dank der Unterstützung durch die Mendener Bank und OBO-Firmenchef Ulrich Bettermann, der stolz darauf ist, selbst einer alten Hüingser Familie anzugehören. Bettermann: „Ich unterstütze die Arbeit gern, weil damit Heimatgeschichte dokumentiert wird.” Ähnlich sieht es Bank-Vorstandsmitglied Ulrich Hackl: „Unsere Bank hat sich die Förderung von Bildung und Kultur auf die Fahnen geschrieben. Dazu gehört die Heimatkunde.”

Erhältlich ist das Buch für 14 Euro über den Buchhandel und bei Wolfgang Exler. ISBN-Nr. 978-3-89053-120-5. Auflage 1 000 Stück.
Vom Einödhof zum Industriestandort